"Die Blutegeltherapie stellt eine jahrhundertealte Therapieform dar!"

 

Sie entspricht der Wirkung eines sanften und langsamen Aderlasses. Der Blutverlust durch das Saugen ist gering (ca. 20 ml/Egel) und es folgt eine oft mehrree Stunden dauernde Nachblutung (ca. weitere 20 ml/Biss). Die Stoffe im Speichel des Egels (Hirudin, Heparin, Calin, Hyaluronidase, Eglinose) wirken blutverdünnend, schmerzstillend, antithrombotisch und entzündungshemmend. Schadstoffe und Stoffwechselrückstände werden ausgeleitet.

 

Therapiemöglichkeiten

Kaum zu glauben, aber diese kleinen Tierchen können ua. bei folgenden Problemen helfen:

*Abszesse
*Arthrose

*Bandscheibenvorfälle
*Schleimbeutelentzündung
*Fesselträgerentzündung
*Erkrankungen am Bewegungsapparat 

*Gallen
*Gelenksentzündungen
*Gleichbeinlahmheit
*Blutergüsse
*Hufrehe
*Hufrollenentzündung

*Lymphangitis
*Muskelfaserriss

*Muskelverspannungen und Schmerzen
*wulstige Narben
*Phlegmone (Einschuss)
*Postoperative Beschwerden
*Satteldruck
*Sehnen-/Sehnenscheidenentzündungen
*Spat
*Unterstützung der Wundheilung
  

 

 

Die Behandlung

Bitte beachten Sie, dass die Blutegel erst bestellt werden müssen. Die Lieferung kann bis zu einer Woche dauern!

Die meisten Pferde lassen sich die Blutegel ohne weitere Zwangsmaßnahmen ansetzen.

Ein sauberes Haut- und Haarkleid ist Grundvorraussetzung damit die Egel gut beissen (keine Salbenrückstände etc.).

Bevor die Egel auf die betroffene Stelle aufgesetzt werden, wird diese rasiert und die Haut angeritzt um die Egel zum Biss zu animieren. Generell suchen sie sich die Bissstellen selber aus. Haben die Egel erstmal gebissen, dauert der Saugakt meistens zwischen 20 und 60 Minuten. Haben sie ausreichend getrunken, lassen sie sich einfach fallen. Keinesfalls werden sie manuell gelöst!

Die Bisstelle soll mehrere Stunden nachbluten. Das Anlegen eines Verbands ist nicht notwendig.