"Die Dornmethode ist eine sanfte und manuelle Behandlungsmethode, mit der sich Wirbel- und  Gelenkblockaden durch Bewegung von Muskelgruppen gelöst werden."

 

Im Gegensatz zur Chiropraktik wird hier kein Impuls direkt auf das betroffene (blockierte) Gelenk abgesetzt. Die verkrampfte Muskulatur, durch die eine Blockade entsteht, wird durch die gleichmässige Bewegung der Extremitäten bzw des Halses gelockert, wodurch sich die Wirbelblockade lösen kann. Der Energiefluss,  das Wohlbefinden und die Beweglichkeit werden wiederhergestellt.

 

Ich verwende die Dorn-Methode gerne zum Lösen von Wirbelblockaden, wenn das Pferd (aus welchen Gründen auch immer) eine chiropraktische Behandlung nicht zulässt.


 

Mögliche Ursachen für Blockaden:

 

  • Leistung/Arbeit: je nach Sportdisziplin wird die Wirbelsäule unterschiedlich stark belastet
  • Unfälle/Traumen: schon beim gemeinsamen Spielen oder beim Stolpern oder Stürzen können Blockaden entstehen
  • Sattel/Halsband: schlecht sitzende Sättel führen oftmals zu Verspannungen und in Folge zu Blockaden in der Sattelregion. Schlecht sitzende bzw. falsch eingesetzte Halsbänder bzw. Brustgeschirre führen ebenfalls zu Mikrotraumen und Blockaden.
  • Reiter: Das Reitergewicht sowie schlecht oder schief sitzende Reiter können Ursache für Blockaden sein. Deshalb ist es auch für den Reiter immer ratsam, sich ebenfalls einer chiropraktischen Behandlung zu unterziehen.
  • Geburt: besonders Schwergeburten
  • Haltung/Bewegungsmangel: schlechte Haltung und Bewegungsmangel können Blockaden auslösen bzw. bestehende Blockaden verschlimmern
  • Beschlag/Hufpflege/Krallenpflege: Durch Vernachlässigung und unfachgerechte Bearbeitung wird die Biomechanik verändert
  • Alter: Im Laufe des Lebens sammeln sich viele Mikrotraumen an
  • Zähne: vor allem beim Pferd können nicht behandelte Zähne zu Problemen führen
  • Narkose: hier entstehen Blockaden oft beim Ablegen oder Aufstehen
  • Lahmheiten: Schonhaltung zur Schmerzvermeidung (zB bei Gelenksproblemen, Sehnenschäden, etc.) verursachen oft Blockaden im Körper
  • Übergewicht

 

Indikationen:

 

  • Als prophylaktische Behandlung zur Gesundheitsvorsorge und zur Leistungserhaltung
  • Bei alten Pferden zur Gesunderhaltung
  • Bei jungen Pferden zum Ausgleich der natürlichen Schiefe
  • Rückenprobleme und Rittigkeitsprobleme (in Kombination mit Sattler, Trainer und Reiter)
  • Nach Verletzungen oder Stürzen
  • Ausgleich von Kompensationshaltungen bei chronischen Problemen des Bewegungsapparates (Spat, Hufrollentenzündung, Arthrosen, Sehnenprobleme, Hufrehe, etc.)
  • Verspannungen/Steifheit
  • Akute Lahmheiten als begleitende Behandlung (nach Abklärung durch eine Lahmheitsuntersuchung)
  • Nach Operationen